1:0- Eintracht besiegt Hertha BSC mit “Ach und Krach”

Mit einem 1:0 Heimerfolg gegen die Hertha aus Berlin startete die Eintracht in die Rückrunde der Saison 2013/14. Es war zugleich der erste Bundesliga Heimsieg dieser Saison und ebenso der 400. Heimsieg unserer launischen Diva! Für das wichtige Tor sorgte Alex Meier in der 36. Spielminute.

Schwache Anfangsphase
Bis zur 12. Spielminute ist nichts großes passiert, somit können wir auch nichts nennenswertes berichten. Doch dann kam die Hertha das erste Mal vor den Kasten von Kevin Trapp: Skjelbred mit einem eleganten Lupfer auf Sami Allagui, doch der kann den Ball nicht Richtung Tor bringen und somit ging der Ball auch ins Aus. Auch in der 15. Spielminute war der Hertha- Stürmer zur Stelle, als er sich bis in den 16er durchwurschtelte, doch dann flach, aber vor allem weit verzog. Die Eintracht mit sehr vielen Fehlpässen im Mittelfeld, was oft den Gegner zu Kontern einlud. So auch in der 32. Minute, doch Zambrano war an Stelle und konnte größeres verhindern.

Die Führung
Es dauerte bis zur 36. Spielminute bis die Eintracht das erste Mal so richtig vor das Tor von der Hertha kam. Und wie: Russ klärt mit einem Befreiungsschlag die Situation, Skjelbred könnte den Ball locker und leicht annehmen im Mittelfeld; doch stattdessen verschätzt er sich, der Ball tippt auf den Boden und fliegt weiter Richtung Hertha Tor; Meier steht goldrichtig und kann den Ball annehmen, marschiert mit ihm und im eins-gegen-eins mit dem Hertha Keeper bleibt er cool und versenkt zur 1:0- Führung! Aus dem nichts geht die magische SGE in Führung! Die Berliner nun sehr verunsichert, machten auch viele Fehlpässe- bis zur Halbzeitpause geschah nichts mehr.

Eintracht kommt besser aus Kabine
Die Eintracht trat nun selbstbewusster auf: In der 52. Spielminute schlug Aigner einen unglaublichen Pass (ca. 40 Meter Pass) auf Inui, doch der konnte noch vor dem Strafraum von zwei Berlinern gestoppt werden. In der 71. Minute wurde es noch mal hitzig, als Zambrano Ronny mit dem Ellenbogen (im Strafraum) im Gesicht traf. Doch Dr. Jochen Drees lies weiterlaufen. Die Folge war gelb für Ronny für meckern und protestieren. Die Hertha mit deutlich größeren Ballbesitz, doch die Eintracht stand hinten sehr gut. In der 89. Minute schoss Ramos noch mal flach auf den Kasten der Eintracht, doch für Kevin Trapp war dieser Schuss leicht zu halten. Die Eintracht ließ hinten nichts mehr anbrennen und konnte somit den ersten Heimsieg der Saison einfahren!

Fazit
Ein sehr langweiliges Spiel, mit nicht vielen Chancen auf beiden Seiten. Das 1:0 war sehr, sehr glücklich. Ein dreckiger Sieg, aber endlich wieder mal ein Heimsieg! Nächste Woche geht es dann zu den Bayern nach München, was natürlich eine Mammut- Aufgabe für unsere Jungs sein wird. Eine Woche darauf kommt Braunschweig ins Waldstadion!

 

Und was sagst du dazu?