1797380_364096940396700_713515796_n

1:1: Eintracht entführt Punkt aus Hamburg

Mit einem 1:1 ging das heutige Bundesligaspiel zwischen dem Hamburger SV und der SG Eintracht Frankfurt zu Ende. Die Gäste aus Frankfurt konnten nach 29. Spielminuten in Führung gehen durch einen Treffer von Alexander Madlung, doch Hakan Calhanoglu konnte mit einem Strafstoß knapp 20. Minuten vor Schluss das 1:1 klar machen. 

Wenige Chancen am Anfang
Die Partie ging nur zäh los, beide Mannschaften tasteten sich zunächst heran. Die erste gute Chance hatte der HSV in der zehnten Spielminute: Illicevic prüfte Kevin Trapp mit einem Fernschuss, doch der Eintracht Keeper konnte den Ball zur Seite abwehren. Nur vier Minuten später scheiterte Westermann an Trapp, ebenfalls mit einem Weitschuss. Doch dann kam auch die Eintracht: Jung flankt auf Madlung, doch der köpft das Leder knapp über den Kasten von René Adler.

Eintracht druckvoll
Ab diesem Zeitpunkt übernahm die Eintracht die Kontrolle. Es lief die 28. Spielminute, als die Frankfurter die dickste Chance hatten: Eckball Eintracht, Meier verlängert auf Russ, der am zweiten Pfosten freisteht und direkt köpft- doch Adler kann den Ball mit einer sensationellen Reaktion über das Tor quälen. Gute Aktion! Sowohl von Russ als auch von Adler! Nur eine Minuten später war es dann so weit, die Eintracht erzielte den Führungstreffer: Die Ecke brachte zwar nichts ein, denn der Ball wurde aus dem Sechzehner herausgeköpft. Doch er landete direkt bei Kapitän Schwegler, der den komplett freistehenden Madlung im Sechzehner des HSV sah und ihm direkt den Ball zulupfte (Meier verlängerte noch).Mancienne hebte das Abseits auf. Madlung nahm den Ball an und zog sofort ab! Ein Seitfallzieher! Und was für einer, denn der Ball zappelte anschließend im Netz des HSV- 0:1 also nach knapp einer halben Stunde! Der HSV war nun wie gelähmt, bei den Hausherren passte nichts zusammen. Die Eintracht ließ hinten nichts anbrennen und verwaltete die 0:1 Führung bis zur Halbzeit.

Schlechte zweite Halbzeit der Gäste
Nach 45. Spielminuten stand es also 0:1. Doch wie ging es weiter? Mühesam trifft es wohl am ehesten. Beide Mannschaften standen weit hinten drin, jetzt also auch die SGE, die mit zwei Stürmern hier antrat. Anstatt ein weiteres Tor gegen ein Abwehrgelähmten Hamburger SV zu erzielten wollte man nun ein 0:1 über mehr als 40. Minuten verwalten. Natürlich konnte das nicht gutgehen. Natürlich sah der HSV, dass die SGE nur hinten steht. Und natürlich übertrug sich dies auch auf das Publikum, dass den HSV nach vorne peitschte. Es lief die 67. Spielminute als der HSV zeigte, dass er noch da war: Es war Zoua der mit dem Ball lief und dann aus der Ferne abzog. Doch Kevin Trapp konnte den Ball zur Seite abwehren. Nur fünf Minuten war es erneut ein Weitschuss, den Trapp nur vor sich abwehren konnte. Es schien so, als sei alles ok, doch Zambrano war irgendwie irritiert, wollte den Ball wegschlagen und nietete stattdessen Zoua um- Elfmeter (+gelb für Zambrano). Es soll kein Vorwurf an Trapp sein (immerhin hat er uns die Saison schon oft genug Punkte gerettet und ich persönlich mag ihn), aber wiedermal wehrte er den Ball nur vor sich ab, wie auch gegen Porto, wo uns genau das (3:3!!!), das Achtelfinale kostete. Daran muss er arbeiten!!! Elfmeter also für den HSV, der von Calhanoglu verwandelt wurde. Keine Chance für unseren Keeper. Bis zum Schluss war die Partie sehr umkämpft, doch es passierte nichts mehr. Die Partie ging also mit einem 1:1 aus, welches keinem der Teams weiterhilft.

Fazit
1:1 in Hamburg. Nach diesem Spielverlauf muss man einfach sagen, dass das Unentschieden Leistungsgerecht ist. Klar die Eintracht war in der ersten Halbzeit besser, aber was sollte die zweite? Da kam ja nichts mehr! Dementsprechend ist man selber Schuld, man hätte noch ein Tor erzielen sollen und es sähe viel besser aus. Gerade eben weil die Abwehr des HSV nicht die beste ist! 53 Gegentreffer sprechen für sich! Auch verstehe ich immer noch nicht, warum Kadlec keine Chance mehr bekommt. Ok er spielte zehn Minuten, aber dem Burschen fehlt die Spielpraxis, der muss endlich mal wieder von Anfang an spielen! Heute gegen den HSV hätte er von Anfang an spielen können, denn wie schon oben erwähnt ist der HSV die Schießbude der Liga. Aber naja- bin ja nicht der Trainer ;-)

P.S: 115 Jahre SG Eintracht Frankfurt! ALLES GUTE! 

 

Und was sagst du dazu?