1:2 gegen Hoffenheim: Eintracht bleibt im unteren Tabellendrittel

Gestern gab es wieder einen herben Nackenschlag für unsere Jungs. cialis pros and cons Das Spiel gegen die TSG Hoffenheim verlor man mit 1:2. Die TSG ging buy generic viagra online Sekunden nach Anpfiff der zweiten Halbzeit durch ein Tor von Schipplock in Führung, nur zwei Minuten später konnte Joselu zum 1:1 ausgleichen. Am Ende hat das Tor von Joselu jedoch nicht gereicht, denn Firmino traf in der 51. Spielminute zum 1:2- Auswärtssieg für 1899 Hoffenheim.

Mangel an Torchancen in Halbzeit eins
In der ersten Halbzeit gab es kaum Chancen auf beiden Seiten. Einzig und allein bemerkenswert war, dass die Eintracht sehr nervös war, Fehlpässe und Ballverluste waren häufig zu sehen. In Minute 25. gab es dann mal eine kleine Torchance, als sich Inui auf der Außenbahn gut durchsetze und den Ball scharf und mittelhoch Richtung Torraum schoss- doch sein Ball fand keinen Abnehmer und so blieb es beim 0:0. Es war eine sehr umkämpfte Partie, denn es gab viele Fouls und dementsprechend hier und dort mal auch das gelbe Kärtchen.

Die Wende
In Halbzeit eins war die Partie noch sehr rüde und trüb, aber der Start in die zweite Hälfte? Der war schon bemerkenswert. Zunächst gingen die Gäste aus Sinsheim in der 46. Spielminute durch ein Tor von Schipplock in Führung: Die Eintracht stand sehr weit vorne und genau das war der Fehler. Firmino gewann nämlich im Mittelfeld den Ball, passte schnell zu Schipplock der cool zum 0:1 einschob. Zum Frust der Fans fand der Jubel vor der Nordwestkurve statt. Doch die Fans wussten was zu tun war und feuerten ihr Team noch mehr an. Und das wurde belohnt mit einem Torjubel: Inui mit einem Fehlpass, der Ball schien fast im Aus zu sein, doch dann kam Kadlec, kratze den Ball noch vor dem Aus zurück auf Joselu, der in der Mitte komplett freistand und zum 1:1 traf! Sehr starke Aktion von Kadlec, der nicht aufgab und den Ausgleich vorbereitete! Und nur zwei Minuten später? Schon wieder die Führung für die Gäste: Schon wieder stand unsere Mannschaft viel zu weit vorne und das nutze Hoffenheim wieder eiskalt aus: Volland auf Firmino (der im Abseits war!) und dieser eiskalt gegen Trapp- 1:2.

Hoffenheim konnte den Sack nicht zu machen
Nach 59. Minuten konnte es sogar schon 1:3 viagra vs cialis hardness stehen, aber Volland traf nur den Pfosten. Aber die Eintracht war da: In der 74. Minute stand Kadlec’ Schuss nur noch Grahl im Weg, kurze Zeit später konnte Rosenthal den Ausgleich erzielen, doch Rudy konnte auf der Linie klären- Zum Haareraufen! Wieder lauerte Hoffenheim auf Konter: In der 83. Spielminute verfehlte best price for cialis online Johnson nur knapp

den Kasten viagra online canadian pharmacy von Trapp. Nach dieser Aktion geschah nichts, die Eintracht hatte keine gute Tormöglichkeit mehr und so blieb es bei einem ungerechten 1:2 für die TSG 1899 Hoffenheim. Man!

Fazit
Im Spielaufbau lief nichts bei uns, dafür hatten wir gute Möglichkeiten vorne, schade, dass Rudy beim Kopfball von Rosenthal (74.) klären konnte, der hätte nämlich gepasst (Beispiel!). Nächsten Donnerstag kommt dann APOEL Nikosia ins Waldstadion, ein Spiel in dem es um nichts mehr geht, denn unsere Eintracht ist schon als Sieger weiter in der Europa League, am Sonntag dann das immens wichtige Spiel in Leverkusen- Manch einer würde schon sagen Endspiel! Heute Abend dann noch um 18 Uhr die Auslosung des 1/4-finales des DFB Pokals! EINTRACHT!

(bild. eintracht-online.net)

Und was sagst du dazu?