investor

Bekommt Eintracht einen Investor?

Eintracht Frankfurts Finanzvorstand Axel Hellmann macht sich Sorgen um die Wettbewerbsfähigkeit des Vereins. Bekommt die Eintracht nun auch einen Investor?

„Wir müssen uns die Frage stellen: Bleiben wir bei den eigenen Betriebsleistungen oder suchen wir uns im Markt ebenfalls einen Kapitalisierungspartner?“, so Hellmann zu „Bild“. Es gebe Interessenten aus dem In- und Ausland.

Hintergrund der Äußerungen in dem Boulevardblatt: In Frankfurt möchten sie gerne dauerhaft im Mittelfeld mitspielen, manche haben höhere Ambitionen. Doch mit dem ausgeglichenen Wirtschaften des Vereins scheint vor allem letzteres unmöglich. Hinzu kommt die Konkurrenz von Vereinen mit potenten Geldgebern im Rücken. Wolfsburg hat VW, Hoffenheim Mäzen Dieter Hopp, Leverkusen Bayer, HSV Investor Kühne. Bald dürfte auch Leipzig in der ersten Bundesliga sein – dank der Unterstützung von Red Bull.

“Wettbewerbsfähigkeit wird immer schwieriger”

Hellmann warnt: „Noch können wir einen Etat zur Verfügung stellen, mit dem wir wettbewerbsfähig sind. Doch es wird immer schwieriger.“ Zwar konnte die Eintracht in der vergangenen Saison dank 99 Millionen Euro Rekord-Umsatz einen Gewinn von neun Millionen Euro ausweisen. Doch für die laufenden Spielzeit rechnen die Hessen mit einem Minus von sechs Millionen. Im Finanzplan fallen die rund 14 Millionen aus der Europa League weg. Einnahmen aus dem DFB-Pokal kalkuliert die Eintracht gar nicht. Bei Tickets und Marketing kann derzeit nicht mehr rausgeholt werden.

Aktionäre müssen zustimmen

Holt sich der Traditionsverein also doch einen Investor ins Haus? Dazu müssten erst einmal die Aktionäre ihre Zustimmung geben.

Gespaltene Fan-Reaktionen

Unter den Fans sorgt das Thema für gespaltene Meinungen. Manche lehnen die Idee komplett ab, andere befürworten sie. Wir haben einige Äußerungen zusammen gestellt.

Yannik A., dafür: “Irgendwann werden wir wohl oder übel nicht mehr drumrum kommen… Fanatismus zu unserer magischen SGE hin oder her, ich denke jeder hier sollte mal realistisch denken. Welche Vereine sind denn oben auf weil sie den Markt mit hohen Preisen angehen können?! Wir kaufen alte Lappen aus Lampukistan oder lassen langhaarige zottilge hüftsteife Fußballgötter aufm platz rumrennen.
Sponsoring ist sicherlich eine schönere Alternative aber unter dem strich ist es doch das gleiche. Ein Sponsor pumpt eine Summe X in den etat mit dem Hintergrund mehr von seinen Produkten zu verkaufen/vermarkten und wohin kommt dann der mögliche gewinn?! Richtig in ein Sponsoring… dreht euch wie ihr es wollt, aber diejenigen die sich Großinvestoren organisieren haben aktuell bessere Karten am Markt!”

Daniel Z., dafür: “Wer Wettbewerbsfähig bleiben will muss mitziehen. Wenn man sieht wie viele Vereine in der BL schon diesen Weg gewählt haben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die SGE gleichzieht. Mal die Vernunft und Tradition bei Seite, aber nur so kann man langfristig mit den großen Hunden pissen gehen.”

Alex L. dafür: “Warum nicht? Es macht eh schon jeder. Ist doch langsam normal. Bin eher für ne Firma die gleichzeitig z. B. Als Sponsor aktiv ist. Da der Name des Stadions nächstes Jahr ausläuft, gebe es eine Möglichkeit.”

Gregor K., dafür:Das kann man doch nicht mit RB oder VW vergleichen. Es wäre ja nur eine Beteiligung. Und ohne das, werden wir bald nichtmehr Wettbewerbsfähig sein. Und wenn wir erstmal Richtung Liga 2 gehen, will jeder doch wieder kohle… Egal woher. Nur dann ist’s vielleicht zu spät! Unser Verein erlebt jetzt grade den Boom, und das sollte man ausnutzen!

Dorian G., dafür:Zukünftig wird es 2 Modelle geben: 1. Liga mit Investor oder 2. Liga ohne Investor. Auch das Modell 2 ist nur eine Frage der zeit und dann geht es ohne Investor in Liga 3! So ist die Marktwirtschaft. Wir werden um einen Investor nicht herum kommen, sind dann aber der einzige Verein mit Traditionsfans in der Liga!

Dominik B., dafür:Um konkurrenzfähig zu sein, muss es so kommen

Jan R., dagegen: “Da gucke ich lieber in der 2. Liga. Die würde dann sowieso interessanter als die 1. werden”

HBK SGE, dagegen:Finger weg von sowas! So ein Spacken bringt viel zu viel Unruhe mit sich! Weiter gesund Wirtschaften und entsprechende SPONSOREN finden!

Tobias D. dagegen:Nein!!!! Wir sind Keine Hoffenheimer, Leverkusner, Wolfsburger, Leipziger Huren die von jemand wildfremden die Knete in den Arsch reingesteckt wird.” (Bild: Marco Facci/Flickr/(CC BY-NC-ND 2.0))

Braucht die Eintracht einen Geldgeber?

Eintracht Frankfurt Fanwear

Und was sagst du dazu?