Traurig: Fußballmagazin Kicker hetzt gegen Fußballfans

Wir sind bestürzt. Über die Medienberichterstattung und nahezu sämtliche Reaktionen auf das Relegationsspiel der Hertha bei den Schwalbenkönigen Fortuna Düsseldorf. Es wirkt, als wäre Krieg ausgebrochen, doch es war ein Fußballspiel, nur ein Fußballspiel, mit mehr und vor allem mit verfrühten Emotionen als sonst. Sei’s drum. Immerhin ein Artikel wurde veröffentlicht, der die Realität abbildet (“Eine hochgeschriebene Horrornacht”). Gipfel der Hetztiraden ist ein Kommentar von einem der Kicker-Chefredakteure, Rainer Franzke, indem natürlich auch die Fans von Eintracht Frankfurt… thematisiert werden, wo von Ultras bis zu Hooligans alles in einen Topf geworfen wird, wo polemisiert wird, wie es sonst nur die Bild kann.

“Kriminelle Handlungen…Gewalttäter geben den Ton an”

Hier ein Überblick der Äußerungen:

“Tags zuvor die kriminellen Handlungen in Karlsruhe, zehn Tage davor die Welle der Gewalt beim Abstieg des 1. FC Köln. Zustände wie im Bürgerkrieg beim Bundesliga-Abstieg von Frankfurt vor einem Jahr, Angst um Leib und Leben bei den Pokalspielen”

“Und täglich wird in Fan-Foren auf der einen Seite zu Gewalt aufgerufen”

“Dabei geben die Gewalttäter in den Kurven oder hinter den Toren längst den Ton an.”

“Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen! Wer Straftaten duldet und gefasst wird, muss mit einer Bestrafung rechnen. “

Realitätsferner und gefährlicher “Journalismus”

Mehr möchten wir gar nicht zitieren, lest am besten selbst. Kommentare sollen polarisieren, radikal sein, das ist ihre Aufgabe.  Man kann von Pyro, Platzstürmen und Co. halten, was man möchte. Doch es ist unerklärlich, warum sich ein Vertreter des größten deutschen Fußballmagazins derart unwissend äußern darf. Genau genommen disqualifiziert sich Franzke damit für seinen Job, denn der Blick in die Fußball- und Fankultur Deutschlands scheint negativ verklärt zu sein. In dieser Form und mit diesem Inhalt darf dieser Mann kein öffentliches Forum bekommen, ebensowenig wie Salafisten oder Nazis (um mal in den Niederungen des Herrn Franzke zu “argumentieren”).

Offener Brief eines Eintracht-Fans

Ein Mitglied des offiziellen Fan-Forums von Eintracht Frankfurt, selbst Rechtsanwalt, hat Franzke in einem offenen Brief geantwortet, der die absurde, realitätsfremde Denkweise dieses Mannes offenlegt. Hier Auszüge davon:

“ich gestehe ehrlich, dass ich selten einen dermaßen unreflektierten, schlecht bis gar nicht recherchierten und schlicht Fakten ignorierenden Kommentar gelesen habe
[...]
Ich vermute, dass Sie Herr Franzke noch nie in der Kurve gestanden haben. Wie kommen Sie darauf, dass dort die “Gewalttäter” den Ton angeben würden?
[...]
Sie verlassen den Grundsatz unserer Verfassung. Wer also daneben steht macht sich strafbar?
Das kann nicht Ihr Ernst sein. Eine Strafbarkeit wegen Unterlassens gibt es nur und ausschließlich in dem äußerst eingeschränkten Bereich der unterlassenen Hilfeleistung. Und ohne hier einen Exkurs starten zu wollen, Fußballfans, die einfach daneben stehen, machen sich ganz sicher nicht strafbar.
[...]
Es war seit 1974 noch nie ungefährlicher ein Fußballstadion zu besuchen, als es heute der Fall ist.
Der mediale Hype, der zur Zeit um die “lebensbedrohenden” Umstände durch “Kriminelle” gemacht wird, liegt auch viel an so schlecht recherchierten Kommentaren, wie dem Ihrigen.”

Dem kicker antworten?

Den ganzen Brief an Franzke gibt’s hier. Äußern könnt ihr euch auch an info@kicker.de. Zeit, das Kicker-Abo zu überdenken?




One comment

Und was sagst du dazu?