Schon wieder kein Sieg – Unentschieden in Freiburg

Eieieiei! Langsam wird es echt bitter! Wir erinnern uns zurück an vorletzten Samstag. 2:1 Führung für unsere Eintracht. Dann die 86. Spielminute – das 2:2. Und heute? 0:1 Führung für unsere Eintracht im Breisgau. Dann die 86. Spielminute – das 1:1. Mehr Infos zum Punkt aus Freiburg jetzt im Spielbericht.

Eintracht legt gut los
Es ging sehr gut los für die Eintracht, schon in der dritten Spielminute lief Václav Kadlec alleine auf Oliver Baumann zu. Baumann blieb cool stehen und konnte den Ball abfangen. Nur zwei Minuten später die nächste dicke Chance für die Eintracht, dieses mal lief Sebastian Rode auf den Kasten von Freiburg zu und zog aus knapp 16 Metern ab- über das Tor von Baumann. Und es ging weiter: Zehnte Spielminute, ein schöner Spielzug von Aigner und Inui, der den Ball zu Kadlec spielt. Dieser zieht ab und bleibt wieder an Baumann hängen. Schade!  Die nächste gute Aktion kam von Inui, der mit der Hacke zu Djakpa spielte. Der Ivorer zog aus spitzem Winkel ab, aber Baumann war zur Stelle. Eintracht in der Anfangsphase deutlich überlegen, die Hessen hätten hier schon längste führen MÜSSEN!

Freiburg wacht auf
In der 24. Minute kam dann auch mal der SCF das erste Mal gefährlich vor den Kasten unserer Eintracht: Schmid zieht scharf und flach in die Mitte des Sechzehners, wo Schmid um Zentimeter verpasst. Nur sechs Minuten später steigt Schuster zum Kopfball hoch und köpft über den Kasten von Kevin Trapp. Freiburg also noch da, zur Halbzeit stand es noch 0:0.

Eintracht mit vielen Fehlpässen in Hälfte zwei, Freiburg aber auch im Pech
In der 2. Halbzeit des Spieles Freiburg- Eintracht passiert nicht viel. Viele Fehlpässe, hier und da mal auch ein Foul. So auch in der 54. Minute, als Rode sich nach einem Zweikampf verletze und von Ex-Freiburger Johannes Flum ersetzt werden musste. Es dauerte bis zur 60. Spielminute, bis eine Mannschaft eine Chance hatte. In diesem Fall waren es die Hausherren, konkret war es Freis, der flach auf das Tor der Eintracht schoss. Allerdings konnte Trapp den Ball parieren. Der SC Freiburg drängte nun auf die Führung, wollte die drei Punkte! Und die Eintracht? Die stand hinten und lauerte auf Konter. Auf Konter wie in der 64. Spielminute. Schnelles Umschaltspiel unserer Eintracht führte zum 0:1! Russ erkämpft sich den Ball in der Hälfte spielt diesen auf die Außenbahn zu Constant Djakpa, der spielt den Ball scharf in den Strafraum. Aber seine Bodenflanke findet keinen Abnehmer. Außer Oliver Baumann, der den Ball mit dem Fuß abwehrt genau zu Innenverteidiger Günter, von dem Aus geht der Ball ins Netz! Unglaublich! Das 0:1 für unsere Eintracht durch ein Eigentor von Günter, der natürlich nichts dafür konnte.

Freiburg will den Ausgleich und bekommt diesen auch..
Was ein Schock für die Heimmannschaft aus Freiburg! Praktisch aus dem nichts die 0:1- Führung für die SGE! Aber Freiburg kam jetzt wieder, Höfler aus kurzer Distanz mit einem satten Schuss, Trapp mit einer Glanzparade (75.). Eintracht lauerte immer auf Konter, eine gute Chance hatte Russ, als er sich sehr schön gegen alle durchsetze, dann aber verzog (84.). Und dann die 86. Spielminute. Ecke Freiburg, Kopfball Höfler, 1:1. Da kommen Erinnerungen hoch (HSV- Spiel).

Hektische Schlussminuten
In den letzten Minuten flog auch noch Johannes Flum vom Platz, als er nach einem überbewerteten Foul die Gelb-Rote Karte sah. Rudelbildungen folgten, gelbe Karten auch: Russ und Schuster bekamen diese zu sehen. Auch Höfler bekam in der Nachspielzeit noch gelb, als er einen Konter unserer Eintracht mit einem Foul unterbrach.

Fazit
Die Eintracht spielt nach Stuttgart und Hamburg schon wieder Unentschieden! Großes Pech haben die Hessen, da man gegen Stuttgart, Hamburg und heute gegen Freiburg immer in Führung ging. Am Ende war der Punkt auch gerechtfertigt. Jetzt gilt es, in zwei Wochen zuhause gegen den 1. FC Nürnberg endlich einen Dreier einzufahren! Aber man sieht, dass die Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Euroleague nicht spurlos an dem Team vorbeigeht.

 

 

 

 

 

Und was sagst du dazu?