Unterirdische Eintracht geht in Gladbach unter

Eintracht geht mit 1:4 in Gladbach unter: Ein Tag zum Wegwerfen! Gladbach ging früh in Führung, Arango traf in der 11. Spielminute zum 1:0, Aigner glich vier Minuten später aus. Wendt bescherte in der 20. Minute Gladbach dann die erneute Führung, ehe Herrmann (60.) und Raffael (66.) in Hälfte zwei den Sack zumachten.

Gladbach erzielt Führungstreffer, Eintracht gleich sofort aus
Gladbach erzielte in der 10. Spielminute die 1:0 Führung durch einen Freistoß. Rode foulte zunächst Kruse ca. 18 Meter von Trapps Kasten. Arango nahm sich den Ball, legte sich diesen hin, Trapp richtete noch seine Mauer. Dann war es so weit, der Schiedsrichter pfiff zum Freistoß an, Arango lief an, schoss, Tor. Die 1:0 Führung, nach einem dicken Bock der Mauer, denn nicht jeder in der Mauer sprang hoch. Auch liefen unsere Adler aus der Mauer heraus anstatt gemeinsam hochzuspringen. Unnötiges Tor. Die Eintracht kam das erste Mal in der 15. Spielminute, wie wie: Ter Stegen mit einem fatalen Schuss direkt zu Russ, der passt zu Meier, der wurschtelt sich irgendwie durch im Sechzehner und spielt zu Kadlec, Kadlec umläuft ter Stegen, Kadlec fällt, hält sich am Bein fest, doch Aigner ballert den Ball in den Kasten von ter Stegen und das Tor zählt! Sehr gut, dass Schiri Zwayer auf Vorteil entschied, andererseits auch schade, sonst gäbe es einen Elfer und dazu noch Rot für ter Stegen. So stand es nach 15. Spielminuten 1:1.

Gladbach geht erneut in Führung
Es lief die 20. Spielminute als Oscar Wendt sich den Ball nahm und durch unsere Innenverteidigung lief und das Tor von Kevin Trapp zum Beben brachte. Und ebenso auch die Nordtribüne der Gladbach, denn es war das 2:1. Dicker Bock von Zambrano und Anderson, die Wendt frei laufen liessen und auch Trapp sah nicht gut aus, denn der Schuss gimg in seine Ecke. Aber es stand trotzdem 2:1. Die Eintracht wollte zurück ins Spiel finden, in der 21. Spielminute schoss Aigner aus spitzem Winkel, doch das war kein Problem für ter Stegen. In der 35. Spielminute ging Meier in ein Kopfballduell mit ter Stegen im Torraum, ter Stegen fiel und fischte den Ball noch vor der Linie weg- doch Schiri Zwayer entschied schon auf Stürmerfoul. In der 42. Minute hatte Kadlec noch eine gute Szene, als er auf das Tor von ter Stegen köpfte- aber ter Stegen konnte in allerletzter Sekunde noch retten. In den weiteren drei Minuten passierte nichts und so stand es zur Halbzeit 2:1 für die Hausherren.

Gladbach macht Sieg perfekt
In Hälfte zwei wurden wir einfach vorgeführt von den Gladbachern, das muss man so sagen. 58. Spielminute: Schuss Kruse, knapp am Kasten der Eintracht vorbei. 60. Spielminute: Das 3:1. Kruse erobert den Ball, passt zu Hermann, der lässt Anderson alt aussehen und zieht ab. Links unten im Eck, unhaltbar. 66. Spielminute: Herrmann rettet den Ball an der Außenlinie und legt zurück zu Raffael der im Sechzehner ungedeckt steht, umgeben von fünf (!) Eintrachtler, doch er kommt trotzdem zum Schuss und macht das 4:1. Gladbach machte den Sieg perfekt und ließ hinten nichts mehr anbrennen.

Fazit
Gladbach machte heute wirklich alles perfekt, was man perfekt machen konnte. Auch pressten die Fohlen gut nach vorne und standen hinten gut. Die Eintracht hingegen wirkte sehr unkonzentriert und nervös, machte viele Fehler im Spielaufbau. Auch waren häufig viele Fouls zu sehen. Eins steht fest: Gegen Wolfsburg nächsten Samstag MÜSSEN drei Punkte her!

Und was sagst du dazu?