Stolz! Schwalbenkönig Sascha Rösler

Rösler kann nicht mal mehr Schwalben. Und Schuld ist die Eintracht

Loide, des könne mer doch net mache. Jetzt mal ernsthaft, Schluss damit. Wo soll das hinführen? Stellt euch mal vor, Fortuna Düsseldorf steigt nicht auf. Die Fortuna, der schnuggelige Verein vom Rhein, lange Zeit Tabellenführer, jetzt nur noch Vierter, nicht mal auf einem Relegationsplatz. Beister trifft nicht mehr, Rösler schafft nicht mal mehr Schwalben. Und Schuld sind die Frankfurter. Genauer gesagt, die “mediale Treibjagd des Aufstiegskonkurrenten Eintracht”, wie es rp-online aufgedeckt haben will.

Der arme Sascha Rösler macht nur noch Bubu auf dem Platz. “Nur noch ein Schatten seiner selbst”, ist der arme Herr Jolitz von rp-online besorgt. Nicht mal mehr Schwalben kriegt… der Schwalbenkönig hin. Krone abgeben.Und dann wird er noch ausgepfiffen von den gegnerischen Fans. Grundlos. Nicht, weil er eine Heulsuse ist. Nicht, weil er gerne mal über unsichtbare Blumentöpfe auf dem Platz stolpert. Nee, wegen der Hetzjagd. Imerhin findet die Zeitung mit Röslers Kollegen Beister und Lambertz und Ilso noch andere Schuldige für den “fast dramatischen Absturz”.

Frankfurt brandmarkte Rösler als “Teufel in Menschengestalt”

Aber aber, der Rösler ist doch der wichtigste der Düsseldorfer, klar. Und weil der nicht mehr der ist, der er mal war, geht’s bergab mit 95. Und Schuld ist? Richtig. Hier, noch so eine Feststellung der Zeitung: “Die von Konkurrent Eintracht Frankfurt inszenierte Kampagne gegen ihn kurz vor dem direkten Duell im Februar hat dem Blondschopf ganz offensichtlich den Zahn gezogen. Eintracht-Trainer Armin Veh und Geschäftsführer Heribert Bruchhagen gelang es unter Mithilfe der Frankfurter Medien und kritikloser Sky-Kommentatoren, Rösler deutschlandweit als eine Art Teufel in Menschengestalt hinzustellen, Fortunas Mannschaft insgesamt als Schauspieler und Elfmeterschinder zu diskreditieren.”

Selbst der DFB ist beim Kompltt mit dabei

Das Blättchen nennt es “Methode Frankfurt”, dass vom Main vermeintliche Schiedsrichterbeeinflussungen der Fortunen als “Methode Fortuna” gebrandmarkt wurden. Und jetzt heulen nicht nur die jämmerlichen Düsseldor Fans in ihrem Forum rum. Jetzt kullern auch schon den Spielern die Tränen über die Wangen. Weil, laut RP jedenfalls, Schiedsrichter vorm Anpfiff zu Rösler und Beisler gingen, um sie zu warnen, “nicht so einen Zirkus” zu machen.
Die Taktik der Hessen sei aufgegangen, die Liga-Verantwortlichen hätten weggeschaut. Natürlich, der DFB (mit seiner Machtzentrale in Frankfurt und somit mittendrin im Komplott) hätte die Eintracht mal wieder sanktionieren müssen. Stadionverbot für Veh und Bruchhagen. Denen wären sicher auch noch andere lustige Sachen eingefallen.

Ist das nicht schee?! Fortuna bloßgestellt. Schiris sensibilisiert. Alles richtig gemacht. Alles richtig gemacht? Loide, Schluss damit. Nicht, dass die Düsseldorfer Heulsusen sogar noch irgendwie absteigen. Denen aus Frankfurt ist ja alles zuzutrauen.

Jetzt gratis Fußball Quiz spielen

Auch die Kollegen der Frankfurter Rundschau vom Blog-G freuen sich über soviel Kalauer aus Düsseldorf.




Und was sagst du dazu?