“Ernst nimmt ihn in der Fanszene niemand”

Kaum ist die Freude über den letzten Sieg in der Gruppenphase der Europa League abgeklungen, müssen wir am Sonntag auch schon wieder in Leverkusen ran. Wir haben uns vor den Spiel mit Fanny unterhalten. Fanny schreibt über Bayer 04 Leverkusen für den bayer04blog, auf ihrem eigenen Blog und auf Twitter. Ansonsten tingelt sie durch die Fußball-Podcasts der Nation.

 

Erst mal: Wie konnte das (Artikel: Leverkusen Fan vergisst Hund im Zugpassieren? Was ist denn da in Leverkusen los?

Zur Ehrenrettung muss man erwähnen, dass der Hundehalter in Köln ausgestiegen ist, und wir annehmen müssen, dass er Kölner ist. Aber mal im Ernst, wie schrecklich! Wie kann man denn seinen Hund im Zug vergessen?

Nun aber wirklich, zu aller erst die Frage, die du sicherlich noch nie beantwortet hast: Warum bist du Leverkusen-Fan geworden?

Lustigerweise wurde ich das erst gestern wieder gefragt, und zwar von meinem Arbeitskollegen, mit dem ich seit anderthalb Jahren ein Büro teile. Die Geschichte ist leider sehr unspektakulär und wenig romantisch: Ein Sportlehrer meiner alten Schule hat in den großen Pausen Freikarten an die Schüler verschenkt. Das muss 1997 gewesen sein, ich war 13. Ab dem Zeitpunkt war ich regelmäßig im Stadion, oft mit meinen Eltern und meinem Bruder. Sogar für die Champions League-Spiele gab’s später Freikarten. Seitdem sind alle vier Familienmitglieder Leverkusen-Fans.

Die Verbindung zu Bayer ist eine Tatsache, ihr seid nun mal die Werkself. Aber hast du den Eindruck, dass die Leute Bescheid wissen, wie viel der Bayer-Konzern tatsächlich bei euch finanziert und entscheidet?

Ich habe den Eindruck, dass viele ein völlig falsches Bild von der Situation haben. Das merkt man allein daran, dass wir immer noch oft mit Wolfsburg und Hoffenheim in einem Atemzug genannt werden. Auch Wolfsburg und Hoffenheim miteinander zu vergleichen, halte ich für falsch. Ich beschäftige mich jetzt nicht so intensiv mit den beiden Vereinen, aber die Verhältnisse dort unterscheiden sich doch ebenfalls ziemlich voneinander.

Gehst du auf diese Kommentare überhaupt noch ein? Sind sie weniger geworden oder hat sich die allgemeine Resonanz sogar verbessert? Wie ist dein Eindruck?

Nein, ich gehe auf diese Kommentare tatsächlich nicht mehr ein. Ich werde nie verstehen, warum jemand, der/die gerade zum ersten Mal in Leverkusen im Stadion war, danach zu mir kommt und mir erzählen will, wie schlecht die Stimmung bei uns ist. „Stimmt, ich gehe seit 1997 ins Stadion, aber mir ist das vorher noch nie aufgefallen. Danke, dass Du es mir sagst!“. Da leidet niemand mehr drunter, als wir Leverkusen-Fans selbst. Da war jemand jetzt ein Mal da, als Gast, aber wir erleben das alle zwei Wochen. Das ist, vielleicht ein bisschen dramatisch formuliert, unsere Lebensrealität.

Zur aktuellen Saison ist der Heimfanbereich in der BayArena vergrößert worden und hinter das Tor gezogen. So weit, so idyllisch. Dann kam die Vereinsführung jedoch auf die Idee, die Kurve ohne Abstimmung mit den Fans umzubenennen, von Nordkurve zu Bollwerk. Letztendlich ist der alte Name geblieben. Wie kam es zu dieser Fehlkommunikation und wie zufrieden bist du mit der „neuen“ Kurve?

Das war rückblickend eine ziemlich lustige Angelegenheit. Am 30. Mai habe ich das – quasi in Echtzeit – in meinem Blog geschildert, denn noch während ich den Ursprungsbeitrag verfasste, wurde der neue Name schon wieder zurückgenommen. Wolfgang Holzhäuser hat offenbar so viele Mails von wütenden Fans erhalten, dass der Spuk keine 24 Stunden gedauert hat. Ich zitiere die NK 12, den Dachverband unserer Fanclubs:

Wir sehen das kurzfristige Einlenken von Herrn Holzhäuser als Zeichen und Ergebnis des gut funktionierenden Dialogs zwischen Fans und Verein und der gewachsenen Vertrauensbasis, die man vor allem in den vergangenen Monaten noch weiter intensiviert hat. Wir danken dem Verein für die schnelle Einsicht, die zeigt, dass wir hier in Leverkusen nicht so ohne weiteres übergangen werden und unsere Belange Gehör finden.

Und zu Deiner zweiten Frage: Ich bin sehr zufrieden! Natürlich hat sich die Stimmung nicht von einem auf den anderen Spieltag grundlegend geändert, das ist sicherlich ein Prozess, der Zeit braucht, aber der Grundstein ist jetzt endlich gelegt. Was beispielsweise Choreos angeht, haben wir hinter dem Tor jetzt auch viel mehr Möglichkeiten als vorher in dem kleinen Kuchenstück in der Ecke. Optisch macht die neue Kurve schon was her. Und die Tatsache, dass wir Fans sowas Großes gemeinsam erreichen konnten, bedeutet mir fast am meisten.

In der letzten Saison wurde Bayer von einem Trainer-Duo geleitet und man hatte immer den Eindruck, dass Sascha Lewandowski da den dominanteren Part übernahm. Jetzt ist es am Ende doch Sami Hyypiä geworden. Kam das überraschend? Bist du zufrieden?

Als gegen Ende der letzten Saison klar wurde, dass einer der beiden zur nächsten Saison aufhören wird, hatte ich – bei allem Respekt für Sami Hyypiä – zunächst gehofft, dass Sascha Lewandowski bleibt. Zudem hat Hyypiä immer wieder gesagt, dass er die ganze „Öffentlichkeitsarbeit“ eines Trainers, d.h. PKs, Interviews nach dem Spiel, usw. nicht machen möchte. Jetzt muss er es machen und ich finde, er macht es ziemlich gut. Ich bin ganz großer Fan seiner unaufgeregten, bedachten, klugen Art. Vielleicht haben wir ihn, eben weil er sich medial so zurückgenommen hat, ein bisschen unterschätzt, und er hat in Wirklichkeit im Hintergrund die ganze Trainerarbeit geleistet, wie bei Jogi Löw und Hansi Flick. ;)

Ihr seid ziemlich gut in die Saison gekommen, habt nicht viele Punkte liegen lassen und den Bayern ein 1:1 abgerungen. Bayern, Dortmund, Leverkusen (bei Optimisten aus Herne-West vielleicht auch noch Schalke) werden immer in einem Atemzug genannt. Stimmst du dem zu? Kann den Bayern noch jemand die Meisterschaft nehmen?

Ich hab kürzlich im Rautenradio gesagt, dass mir das immer sehr schmeichelt, wenn wir in einem Atemzug mit Bayern und Dortmund genannt werden, ich das aber für vollkommen unzutreffend halte. Leider liegen immer noch Welten zwischen den beiden Vereinen und uns. Am Dienstag haben wir unser letztes CL-Gruppenspiel in San Sebastian gewonnen – das war unser erstes gewonnenes Auswärtsspiel in der CL seit zehn Jahren! Das sagt ja alles.

Außerdem scheint trotz des guten Saisonstarts die Stimmung zumindest bei Rudi Völler nicht die beste zu sein. Er fordert gerade nach dem 5:0 mehr Mut. Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison? Hattest du dir z.B. von einzelnen Neuzugängen / Spielern mehr erhofft?

Als Dani Carvajal uns am Ende der Saison verlassen hat, hatte ich große Sorge, dass wir die Lücke nicht würden schließen können. Aber Giulio Donati ist so großartig, ich bin so großer Fan, er ist ein absolut legitimer Carvajal-Nachfolger und ich bin sehr froh, dass wir ihn haben. Und er ist jetzt schon so ein großer Publikumsliebling, ich beobachte das so gerne, die Kommunikation zwischen ihm und den Fans. Ich sag nur #stärkebayer!

Wie stehen die Fans zu den manchmal etwas realitätsfremden und überraschenden Äußerungen von Völler?

Ich glaube, so richtig ernst nimmt ihn in der Fanszene niemand. Ich bin mir sicher, dass er stets die besten Absichten hat, aber wir wissen ja wie das ist, mit den good intentions… Er schadet dem Ansehen des Vereins mit seinen merkwürdigen Aussagen mehr als dass es nützt. Aber die Holzhäuser-Ära haben wir auch überstanden, bzw. ausgesessen.

Bei dem Debakel gegen ManU verließen einige Fans ja schon vor Spielende das Stadion und meckerten anschließend über die Saison von Bayer. Wie nimmt man so was wahr? War der Wutausbruch des Fanbeauftragten genau richtig, um ein Signal zu setzen?

Das ist traurig das sagen zu müssen, aber das ist leider Normalität in Leverkusen. Was nicht heißen soll, dass ich das in irgendeiner Form gutheiße, im Gegenteil. Aber es ist einfach müßig darüber zu meckern. Das ist nämlich auch so ein Problem bei uns im Block. Die Dauernörgler. Das ist teilweise schon Marcel Reif-Niveau. Alles, aber auch alles, ist schlecht.

Ich glaube, bei solchen Themen ist entscheidend, wie man mit den jungen Fans umgeht, die da nachkommen, und dass man ihnen quasi von Anfang an die richtigen „Fan-Werte“ vermittelt, damit sowas hoffentlich irgendwann ausstirbt.

Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen sind wegen einer ollen Kamelle (die im Fußball natürlich nie wirklich „oll“ wird) verfeindet und zwischen dem OFC und Bayer besteht eine Fanfreundschaft. Sind diese Geschichten noch präsent? Was verbindest du mit Eintracht Frankfurt?

Mein Bruder hat mal vor hundert Jahren im IRC zwei Offenbacher kennengelernt, richtig dufte Typen, die schon öfter mit uns im Block gestanden haben, bei unseren Auswärtsspielen in Frankfurt und Mainz. Das ist so eine Assoziation, die ich mit der Eintracht habe. Du (Anna von EP, Anm. d. Red.) bist natürlich meine erste! Ach, und ich weiß noch, dass ich total platt war, als ich festgestellt habe, dass es bei Euch im Stadion Klobürsten auf dem Klo gibt! (Hahaha.)

Wir haben wirklich einige ehemalige Leverkusener: Oczipka, Schwegler, Barnetta, Djakpa. Hättest du gerne jemanden zurück bzw. welchen Spieler aus dem SGE-Kader würdest du gerne bei euch sehen?

Bei Barnetta bin ich ja froh, dass er bei Euch untergekommen ist, nachdem das auf Schalke nicht so gut lief. Sebastian Rode wurde in letzter Zeit wiederholt mit uns in Verbindung gebracht, aber Sechser haben wir bereits wie Sand am Meer mit Rolfes, Reinartz, Bender, Can, und theoretisch auch den beiden 19-Jährigen Dominik Kohr und Jonas Meffert.

Auf welchem Platz siehst du Leverkusen am Ende der Saison und auf welchem unsere Eintracht?

Ich habe ja gerade wieder den leicht wahnsinnigen Gedanken, nach dem Sieg gegen Dortmund am vergangenen Samstag, dass ja theoretisch noch alles drin ist. Aber nein, im Ernst, direkte CL-Quali sollte das Ziel sein. Und wenn wir am Ende vor Dortmund stehen, habe ich auch nichts dagegen. (Vizekusen, olé olé!)

Bei Euch finde ich das als Außenstehender sehr schwer zu sagen, da Ihr meiner Wahrnehmung nach gerade viel weiter oben angesiedelt seid als die Tabelle mir vermitteln möchte. Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, dass Ihr Euch am Ende der Saison Gedanken um Relegation oder gar Abstieg machen müsst.

Was ist dein Tipp für das Spiel am Sonntag?

Ich bin ja so eine Tipp-Niete (und daher auch aus allen Kicktipp-Runden ausgetreten), aber von einem Heimsieg gehe ich schon aus. (Sorry!) Bayern spielt zu Hause gegen Hamburg, Dortmund in Hoffenheim, da rechne ich mal lieber nicht damit, dass einer der Favoriten Punkte liegen lässt. Aber in erster Linie wünsche ich uns allen ein gutes Spiel!

 

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und ebenfalls: Auf ein gutes Spiel! (Bild: Eintracht-Online)

Und was sagst du dazu?