Europa, wir kommen?! Lakics Doppelpack hält Frankfurt in der Spitzengruppe

Ein Punkt Rückstand auf Platz 2 - Europa, wir kommen?

Ein Punkt Rückstand auf Platz 2 – Europa, wir kommen?

Das Spiel nahm erst langsam Fahrt auf. In der 7. Minute die erste kleine Chance für die Eintracht: Nach einer Ecke wird der Ball aus dem 16er des HSV herausgeköpft, direkt vor die Füße von Sebastian Jung der direkt abzieht und das Tor weit verfehlt. In der 10. Minute dann auch endlich eine größere Chance für die Eintracht: Jung bekommt den Ball von Rode vor die Füße serviert, flankt in den 16er hinein, wo Lakic frei steht und Richtung Tor köpft. Er verfehlt nur knapp den Kasten von René Adler.
Das waren so die ersten Anzeichen von Lakic.. Richtung HSV-Abwehr, dass sie auf ihn sehr gut aufpassen müssen. Dann kam aber auch der Hamburger Sport-Club. Eckball für den HSV, Trapp behauptet sich gegen alle und faustet den Ball aus dem 16er heraus, jedoch genau vor die Füße von Ex-Nationalspieler Dennis Aogo, der den Ball sofort Richtung SGE-Tor schießt, doch klar den Kasten von Kevin Trapp verfehlt. Das Spiel war geprägt von vielen Fouls in Höhe der Mittellinie. Schiri Zwayer musste auch mal eine Grenze setzen und vergab so in der 18. Minute die erste gelbe Karten des Spiels an Badelj (HSV).

In der 22. Spielminute fiel dann auch das erste Tor des Spiels: Es scheint so, als ginge der Ball von Schwegler ins Aus, doch ehe der Ball die Linie überschreiten kann, kann Rode den Ball irgendwie noch zu Jung spielen. Dieser flankt in die Mitte, jedoch ist die Flanke sehr niedrig und ein Spieler fängt den Ball vor dem 5-Meter-Raum ab. Es ist unser Top’stürmer’ Alex Meier der den Ball abfängt und direkt Richtung HSV-Tor abzieht. Nationaltorhüter René Adler hat Probleme mit dem flachen Schuss von Meier und kann den Ball nur abwehren..Direkt vor die Füße von Neuzugang Lakic der nur noch abstaubt- zum 0:1!

Dann kommt aber wieder der HSV, der sofort auf den Ausgleich drängt. Zunächst ein Weitschuss von Heung-Min-Son in der 28. Minute und später ein Weitschuss von Rundes 34. Spielminute- beide verfehlen aber das Tor von U21-Torhüter Kevin Trapp. In der 36. Minute meldet sich dann aber auch die Eintracht wieder zurürck ins Spiel und wie- Stefen Aigner flankt von der rechten Seite in die Mitte, der Ball fliegt über Freund und Feind hinweg auf den Kopf von Srdjan Lakic. Der Neuzugang von der Eintracht wird in der Mitte volkommen alleine gelassen und hat keine Problem den Ball hinter den Rücken von René Adler zu befördern- Das 0:2 10. Minuten vor der Pause! Bis zur Halbzeit passiert nicht sehr viel und so bleib es beim 0:2.

Auch interessant:

Fundstück: Sportreporterin auf Abwegen
Huldigt den Göttern! ..bei den Säulen der Eintracht
Kasperletheater! (Gastbeitrag zum Pyro-Problem)
Zuviele pubertierende Möchtegern-Ultras in der Kurve? Ein Gastbeitrag.

In der 2. Hälfte reagierte Thorsten Fink sofort, brachte Beister und Rincón für Arslan und Badelj. Und sofort attackierte der HSV das Tor von Kevin Trapp: Son köpfte das Leder auf den Kasten, doch Trapp wehrt den Ball stark über das Tor. Der HSV machte viel Druck und die Eintracht konterte daraufhin: Meiers Schuss in der 52. Minute und Meiers Torschuss vom 16er nach einer flachen Flanke von Oczipka fanden das Tor des HSV jedoch nicht. Die Spieler erkannten den schlechten Zustand des Rasens und schossen deshalb sehr oft vom 16er auf das Tor- So auch Son in der 56. und in der 62. Spielminute. In der 70. Minute dann aber auch ein kleiner Aufreger: Bamba Anderson verschätzt sich in einem Kopfballduell mit Rudnevs, der alleine auf Trapp zuläuft, schon zum Schuss ausholt, doch ausgerechnet in dem Moment, in dem er schießt, ist Anderson wieder zurück und kann seinen Fehler wieder gutmachen indem er zur Ecke klärt, die dem HSV nichts einbringt (außer eine gelbe Karte für Rudnevs nach Bodycheck gegen Zambrano). In den letzten 10 Minuten gibt der HSV nochmal alles, schießt und köpft auf das Tor von Trapp, doch der beweist, dass er in Topform ist und kann alle Schüsse vom HSV abwehren. Auch ein gut geschossener Freistoß von Rafael van der Vaart kann das Tor von Kevin Trapp nicht gefährden. In der 88. Minute passt dann Stefan Aigner klasse in die Mitte zu Meier, der alles klar machen kann, aber er vergibt um cm.

Am Ende dann ein verdient erkämpfter 0:2-Auswärtssieg beim Hamburger Sport-Club und 3 wichtige Punkte im Rennen um die Internationalen Plätze.

Philipp Dibelka



Und was sagst du dazu?