Tag Archives: Auswärtssieg

Eintracht_Frankfurt-Apoel_Nikosia13-14_04

1:0 in Leverkusen: Eintracht holt nach zehn sieglosen Spielen einen Dreier

Da war sie wieder- die so unberechenbare magische Diva! Ein dreckiges 0:1 in Leverkusen nach einem Kopfballtor von Marco Russ aus der 61. Spielminute. Die Eintracht hat mal wieder bewiesen, dass sie gegen starke Teams mutig aufspielen kann!

Guter Beginn
Die Anfangsphase der Partie gehörte ganz klar unserer Eintracht: In der zwölften Spielminute hatte Rosenthal eine gute Chance, nach einer Flanke von Sebastian Jung köpfte er den Ball an den Pfosten! Nur acht Spielminuten später zog Jung aus knapp 19 Metern ab, verfehlte aber deutlich den Kasten von Leno. In den ersten 20. Minuten dominierten unsere Jungs, das merkten auch die Fans auf der Tribüne und feuerten dementsprechend die Eintracht lautstark an.

Eintracht stellt Spiel nach vorne ein, Leverkusen tastet sich heran
Nach etwa 20. Minuten hörte unsere Eintracht komplett auf zu spielen und ließ die Hausherren kommen. In der 25. Minute bekam Son den Ball in den Lauf gespielt und lief alleine auf Torwart Trapp zu, doch Zambrano erledigte seine Aufgabe bärenstark und grätschte den Ball ins Seitenaus. Nur sieben Minuten später legt Joselu auf Schröck ab, der zieht ab, doch Leno hat keine Probleme- die Eintracht meldet sich zurück! Kurz vor der Pause hat Leverkusen aber wohl die dickste Chance zum Führungstreffer: Kießling köpfte vom langen Pfosten aus in die Mitte, wo Bender steht, doch Zambrano klärt in allerhöchster Not sehr akrobatisch- mit einem Fallrückzieher. Eine sehr wichtige Aktion, sonst stände es wohl 1:0 für Bayer 04. Pünktlich wurde dann die erste Halbzeit abgepfiffen, mit dem Pausenstand von 0:0.

Leverkusen kommt besser aus der Kabine
In den ersten Minuten der zweiten Hälfte hat Leverkusen die dickeren Chancen: Direkt nach Wiederanpfiff schießt Robbie Kruse stramm und hoch auf den Kasten von Trapp, doch dieser kann den Ball über das Tor entschärfen. Mit Fingerspitzen. In der 51. Minute köpft Wollscheid nach einem Eckball sehr gefährlich auf den Kasten der SGE, doch Trapp ist an Stelle. Leverkusen machte großen Druck, doch immer wieder war ein Frankfurter zur Stelle. So auch in der 56. Minute: Son zieht aus knapp 18 Metern ab, Trapp mit Problemen, doch Anderson ist zur Stelle und klärt ins Aus vor dem Einschussbereiten Kießling.

Eintracht mit dem Führungstreffer
Seit Wiederanpfiff kam nichts von unseren Jungs und so wurde es Zeit: Schwegler schießt, in Höhe der Mittellinie, Rolfes an die Hand, Schiedsrichter Stark entscheidet auf Freistoß. Sehr fragwürdig, ob dies Handspiel war. Nun ja. Schwegler führt schnell aus, spielt auf den freistehend Jung: Jung marschiert mit dem Ball, flankt, Russ verschafft sich im Duell gegen Wollscheid Platz, köpft und trifft zum 0:1! Die Führung für die Gäste aus Frankfurt!

Psycho- Leverkusener drängen auf Ausgleich..
Nur zwei Minuten nach der Führung kam dann Leverkusen: Kießling auf die Außenlinie des Sechzehners, wo Donati angerannt kommt, flach draufhält, doch Trapp wehrt den Ball zum Eckstoß ab. Eintracht spielte nun auf Konter- solch einen Konter gab es in der 70. Minute. Der Konter wurde jedoch mit eine Foul an Joselu verhindert und es gab aus knapp 20 Metern einen Freistoß für die Eintracht. Djakpa trat an und traf nur das Netz hinter der Latte. Schade, aber eigentlich ein guter Freistoß vom Ivorer!

..werden aber hitzig, und bekommt statt einem Tor, gelb
In den letzten fünf Minute der Partie wurde es noch das ein oder andere mal hitzig. Zum Beispiel in der 86. Minute: Rolfes foult Djakpa, letzterer bleibt schmerzverkrampft und dem Boden liegen. Rolfes ist außer sich, meckert rum und bekommt dafür das gelbe Kärtchen zu sehen. Die Uhr läuft Leverkusen runter, zur Freude der SGE. Nachspielzeit: Kießling mit einem dummen Foul, beim Vorbeilaufen trifft er Zambrano, dieser fällt auf den Boden und bleibt liegen. Klar das Zambrano das Geschenk von Stürmer Kießling annimmt, immerhin läuft die Nachspielzeit und die Eintracht führt um ein Tor. Und die Uhr läuft gegen Leverkusen!

Elfer in der Nachspielzeit
In der Nachspielzeit bekam unsere Eintracht noch mal einen Elfmeter, nachdem zuvor Bakalorz von hinten umgegräscht wurde. Joselu legte sich den Ball zurecht, lief weit an und traf die Handfläche von Leno- von da aus ging der Ball an die Latte, im Nachhinein verfehlt Joselu deutlich- aber direkt danach war auch Abpfiff! Auswärtssieg bei den so starken Leverkusenern!

Fazit
Ein bärenstarker Auftritt von unseren Jungs! Jeder einzelne hat heute gefightet wie es ging! Stark! Trapp bewahrte die Eintracht vor einem 1:1 mit seinen Glanzparaden, Jung wirbelte auf der Außenbahn, Djakpa kämpfte und eroberte viele Bälle, Schröck lief wie um sein Leben, Joselu gab alles..Sensationell, mir fehlen immer noch die Worte! Drei wichtige Punkte für unsere Eintracht, wir bleiben zwar auf dem 15. Rang, haben jedoch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Somit werden wir auf einem Nicht- Abstiegsplatz überwintern (Relegation jedoch möglich). Nächsten Freitag gilt es dann zuhause noch mal gegen Augsburg alle Kräfte zu mobilisieren und die Schwaben wegzuhauen! EINTRAAAAAAACHT!

Bild: [eintracht-online.net]

Cover-Spieltagsbericht-A_Braunschweig

Eintracht siegt bei Kadlec-Debüt

Eintracht Frankfurt siegt am heutigen Sonntag gegen die kleine Eintracht aus Braunschweig. Die Frankfurter Eintracht dominierte klar über 90. Spielminuten und ließ hinten fast nichts zu. Vorne traf man und so kam das Ergebnis 0:2 zu Stande:

Eintracht spielt aggressiv nach vorne

Die SGE machte schon in den Frühminuten klar, in welche Richtung es gehen würde. Die erste Großchance seitens der Frankfurter gab es in der 11. Spielminute: Rode zieht zunächst aus knapp 22 Metern ab, Braunschweig-Keeper Davari kann den Ball zur Seite ablenken, wo unser Japaner Takashi Inui völlig freisteht, in die Mitte zieht und aus 16 Metern abzieht – Pfosten! Die erste richtig gute Chance von unserer Eintracht. Nach 11. Minuten die nächste Chance, dieses mal für Alex Meier, der den Ball von Neuzugang Václav Kadlec serviert bekommt und mit links abzieht – deutlich vorbei. Das waren die einzigen guten Chancen in den ersten 30. Minuten. In der 36. Spielminute kam auch die Heimmanschaft aus Braunschweig: Zambrano mit Jackson im Laufduell, der Innenverteidiger will den Ball zurück köpfen zu Trapp, allerdings verschätzt er sich und lässt somit Jackson die Chance, die Kugel auf Trapp’s Kasten zu bringen, aber unser U21-Keeper kann abwehren. Bis zur Halbzeit passiert nichts großartiges, Eintracht Braunschweig war mit dem 0:0 gut bedient.

Frankfurter spielen “abgezockt” und erzielen zwei Treffer

Die SGE wechselte einmal in der Halbzeit, Trainer Veh brachte für den Peruaner Zambrano Marco Russ in die Partie. Als Zuschauer musste man schon sagen, dass es ein Geduldsspiel war. Hier und da mal eine gute Chance und auch mal das eine oder andere Foul auf beiden Seiten. In der 52. Spielminute war es dann soweit, endlich! Václav Kadlec flankt von der rechten Seite in Richtung des zweiten Pfosten, Meier kann den Ball annehmen und schießt sofort auf den Kasten von Daniel Davari. Ermin Bicakcic lungert im Fünf- Meter Raum rum und bekommt den Ball von Meier an die Schulter angeschossen, von welcher der Ball ins Tor prallt – Na wer sagt’s denn, es geht doch, das 0:1! Übrigens war dieser Treffer das 50. Bundesligator von unserer Nummer 14, Alex Meier! Gratulation!

Viele Fouls und ein entscheidender Fehlpass

Es folgen viele Fouls seitens Braunschweigs, die nun überhart agierten. Die Konsequenz bekommen Theuerkauf und Kratz zu spüren, die mit einer gelben Karte verwarnt werden. Die Gelb-Blauen nun nervös, wollen nach vorne spielen und mit einem Ausgleich zurück ins Spiel kommen. Doch es passiert das Gegenteil: 62. Spielminute – Elabdellaoui mit einem dicken Schnitzer in der eigenen Spielhälfte. Und so ist es passiert: Elabdellaoui hat den Ball und will den Ball zu Norman Theuerkauf passen, was er auch macht, doch der Ball “verhungert” in der Hälfte, also kann Stefan Aigner ihn parieren und läuft nun alleine auf das Braunschweig Tor zu, zieht aus kurzer Distanz ab und trifft zum 0:2!

Braunschweig macht hinten auf, Eintracht kontert

0:2 nach 62. Spielminuten. Das hat sich wohl kein Braunschweig Fan gedacht. Naja, was bleibt den Braunschweigern jetzt noch übrig? Eines! Sie müssen hinten aufmachen und alles auf eine Karte setzen. Was sie auch tun und genau das bietet unserer Eintracht viel Raum und Chancen auf Konter. So auch in der 73. Spielminute, als Kadlec den Ball klasse auf Alex Meier legt. Doch dieser kann den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Schade, denn Meier wäre alleine auf auf das Braunschweiger Tor zugelaufen. Bis zum Ende passiert nicht viel, Lanig kommt für Rode in die Partie, Kadlec wird von Rosenthal ersetzt. Rosenthal hat fünf Minuten vor Schluss sogar noch eine Chance, als er unbedrängt zu Schuss kommt, doch sein Torschuss kann zur Ecke abgefälscht werden. Drei Minuten vor Schluss versucht sich die kleine Eintracht noch mal aufzubäumen, Jackson zieht aus weiter Distanz ab und trifft die Oberlatte von Kevin Trapp’s Kasten! Mein lieber Scholli war das ein Schuss! Aber zum Glück ließ die Eintracht hinten nichts mehr zu und gewann das erste Bundesligaspiel 2013/14 mit 0:2 bei Eintracht Braunschweig!

Fazit: Eine starke Vorstellung unserer Eintracht, sehr bemerkenswert war Takashi Inui in den ersten 20-30 Minuten, dann verschwand er und sein Spiel war geprägt von Ballverlusten. Einen guten Start hat meines Erachtens auch Václav Kadlec hingelegt, er legte das 0:1 vor, gewann viele Zweikämpfe, also ein gelungenes Debüt seitens des Tschechen! Vielleicht sollte er mal Rechts Außen eingesetzt werden, denn da hat er, wie ich finde, sehr stark gespielt, aber wir wollen hier entscheiden, denn Entscheidungen muss der Trainer treffen..

Nächsten Donnerstag geht es weiter mit unserem Europa-League Rückspiel gegen Karabach Agdam (Hinspiel 0:2), wo auch die Gruppenphase nun endgültig gesichert werden soll.
The Eagles are back!