Tag Archives: Freunde

wacker-innsbruck

So spielten unsere Freunde

+++Wacker verliert deutlich bei JubilÀum, Waldhof holt Punkt gegen Neckarelz+++

 

Wacker Innsbruck:
Wacker spielte an diesem Wochenende daheim gegen Rapid Wien und direkt zu Beginn gab es eine schöne JubilĂ€umschoreo vom FC Wacker! Einfach nur GĂ€nsehaut! Leider blieb die Choreo auch das einzigst schöne an diesem Tag..Schon in der 1. Spielminute gab es Rot fĂŒr Wacker- Innenverteidiger Jaio, aufgrund davon, dass es eine Notbremse im eigenen Sechzehner war, gab es sogar noch Strafstoß fĂŒr die GĂ€ste aus Wien! Boyd tritt an, schießt und SĂĄfĂĄr, der Keeper vom FCW pariert den Elfmeter! Genial! Spielstand somit nach 2. Spielminuten noch 0:0. Rapid kontrolliert das Spiel in den ersten Minuten, in der 14. Minute kommen auch die Hausherren, Piesinger zieht aus der Distanz ab und verfehlt weit. Nun ja, immerhin was. Bis zur 25. Spielminute attackieren aber nur die GĂ€ste und haben auch gute Chancen. Boyd und Petsos verfehlen jedoch das FCW-Tor. Nach einer halben Stunde scheppert es dann leider im Tor von Wacker Innsbruck: Nach einem Freistoß von Hofmann köpft Sonnleitner zum 0:1 fĂŒr die GĂ€ste aus Wien ein. Absolut verdient. Bis zur Halbzeitpause passiert nicht sehr viel, somit fĂŒhrte Rapid Wien nach 45. Spielminute 1:0 bei unseren Freunden aus Innsbruck. Auch in Halbzeit numĂ©ro 2 dominiert Rapid Wien, erzielt in der 55. Spielminute das 0:2 durch Boyd. Flanke von links, in der Mitte steht Boyd goldrichtig und erhöht mit dem Schienbein auf 0:2. Zehn Minuten vor Schluss entscheidet Rapid Wien das Spiel mit dem 0:3, Petsos mit einem schönen Freistoß direkt in den Winkel des Wacker-Tores. Zwei Minuten vor Schluss wird es noch bitterer fĂŒr Wacker, als Wien sogar das 0:4 erzielt. Burgstaller mit einem Dribbling durch die Abwehr von Wacker, Schuss, Tor.
Fazit: Wacker zu zehnt chancenlos gegen unbarmherzigen Rapid Wien.


Chemie Leipzig:
Bei Chemie lĂ€uft’s nach dem Abstieg aus der Landesliga in die Bezirksliga wieder sehr gut. Ein unverdienter, dreckiger 0:1 AuswĂ€rtssieg prĂ€gte den gestrigen Samstag der Chemiker. Krostitz war ĂŒber 90. Spielminuten ĂŒberlegen, schoss aber kein einziges Tor. DafĂŒr aber Chemie Leipzig. In der 18. Spielminute traf Norman Lee Gandaa mit einem schönen Freistoß das 0:1 fĂŒr die GĂ€ste. Ein richtig geiler Freistoß! Ansonsten blieb die Partie sehr fair, es gab keine einzige Karte, auch auf den RĂ€ngen, vor knapp 500 Zuschauern bleib es ruhig. Chemie steht nach 3 Siegen in 3 Spielen auf Rang eins mit neun Punkten!
Fazit: 3 Punkte sind 3 Punkte! Statistiken interessieren keinen, es zÀhlt nur das Ergebnis! Weiter so, Chemie!

Waldhof Mannheim:
Der SVWM spielte schon am Freitag, daheim ging es gegen die SpVGG Neckarelz. Ein sehr, sehr knappes 2:2, denn die GĂ€ste fĂŒhrten bereits nach 25. Spielminuten mit 0:2. Aber unsere Freunde aus Mannheim rappelten sich wieder auf und erzielten 13. Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer durch Nassim Banouas. FĂŒnf Minuten vor Schluss kam dann der Ausgleich durch Dennis Franzin. Geil! Flutlichtspiel mit geiler Stimmung, schade, dass der Waldhof nicht gewinnen konnte..Waldhof bleibt auf dem 8. Tabellenplatz der Regionalliga SĂŒdwest.
Fazit: Aus einem 0:2 ein 2:2 zu machen muss man erstmal schaffen. Respekt an die Mannschaft! Da herrscht eine sehr gute Moral!

Atalanta Bergamo:
Unsere Freunde aus Bergamo hielten sich gestern Abend sehr wacker gegen den SSC Neapel. Das Spiel hatte nur eine Richtung, Atalanta hatte kaum Zeit fĂŒr Entlastung, denn Neapel wollte schnell ein Tor erzielen. Nix da! Neapel probierte es ĂŒber die außen, durch die Mitte und mit Standarts. Aber nichts gelang, was gut war fĂŒr Bergamo. Auch DistanzschĂŒsse brachten Neapel nichts! Bis zur Halbzeit stand es 0:0, leider kamen in HĂ€lfte zwei Stars wie Hamsik und CallejĂłn ins Spiel und es war Feierabend fĂŒr Atlanta. Flache Flanke von Hamsik in die Mitte des Strafraumes, HiguaĂ­n vor Ort, Schuss, zack 1:0 Neapel. Dann gab es auch noch Rot fĂŒr Cigarini und Bergamo spielte zu zehnt. In der 81. Minute macht Neapel den Sack zu, JosĂ© CallejĂłn schießt aus der Strafraummitte und trifft mit links zum 2:0 Endstand. Atalanta nach 3 Pflichtspielen auf Position 13. in der Serie A.
Fazit: Gegen Neapel kann man verlieren, jetzt heißt es Kopf hochnehmen und nĂ€chste Woche den AC Florenz schlagen!

(Bild: Flickr/Michael Csaki/ Sportwetten-Welt.com)