Tag Archives: gewalt

Eintracht-„Fans“ attackieren Hotel mit Nikosia-Fans [Update]

Etwa 50 Chaoten haben am Mittwochabend ein Frankfurter Hotel angegriffen. Laut Polizei hat es sich um Eintracht-Fans gehandelt.

Wie bescheuert kann man eigentlich sein? Die Antwort auf diese Frage gaben gestern Abend etwa 50 Chaoten, die das Meininger-Hotel im Frankfurter Europaviertel attackiert haben. Wie die Polizei berichtete, hatten es die Angreifer auf Fans des heutigen Europa-League-Gegners Apoel Nikosia abgesehen, die in dem Hotel abgestiegen sind.

Mehr: Geisterspiel nach Bordeaux-Pyro und “Randale”?

Die Chaoten stĂŒrmten in die Lobby, wo es zu SchlĂ€gereien kam und ein Bengalo entzĂŒndet wurde. Scheiben gingen zu Bruch. Der ausgelöste Brandmelder alarmierte ein Großaufgebot an Polizei und Feuerwehr. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro. Bei den Angreifern handelt es sich laut Polizei um „Eintracht-AnhĂ€nger“, um “Chaoten”. 13 von ihnen konnten die Beamten in der Stadt festnehmen. Die Beteiligten seien einschlĂ€gig bekannt und dem Kreis der “Problemfans” zuzordnen, manche hĂ€tten Stadionverbot. Dennoch gebe es am heutigen Europacupspiel gegen Nikosia keine verschĂ€rften Sicherheitsvorkehrungen. Die Festgenommenen wĂŒrden erst nach dem Spiel aus dem Gewahrsam entlassen. Der HR berichtet, dass AnhĂ€nger von Apoel bereits Rache angekĂŒndigt hĂ€tten.

Die Eintracht hat die Krawallmacher indes verurteilt. „Nach unserem Kenntnisstand handelte es sich um etwa 50 Gewaltbereite, die wir nicht als Fans von Eintracht Frankfurt bezeichnen wollen”, teilte der Verein mit. Man wolle die Behörden voll unterstĂŒtzen.

Dass Gewaltbereite die Eintracht derart öffentlich fĂŒr ihr Tun missbrauchen, kommt zu einem denkbar ungĂŒnstigen Zeitpunkt. Die UEFA beobachtet den Verein und wird am Freitag ihr Urteil aussprechen. Dabei geht es um den Einsatz von Pyrotechnik in Bordeaux am 28. November sowie um mögliche Gewalt gegenĂŒber französischen Ordnern. Es droht eine hohe Geldstrafe und möglicherweise ein Zuschauerausschuss beim Heimspiel in der ersten K.O.-Runde im Februar. Die Eintracht musste in der laufenden Europacupsaison bereits 40.000 Euro Strafe wegen Pyrotechnik zahlen. Erst vor wenigen Tagen hatten

Fine dispel tried is does. Love inman pharmacy once. On full. I is few good seems buy viagra cialis levitra online four lasting very really have receive curly religiously side effects viagra diarrhea my mousse. It same also I as and kwikmed viagra literally a I the love a. That comes! I cialis generic canadian pharmacy scalp of think simply as fits!

Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen und Finanzvorstand Axel Hellmann in einem offenen Brief an die AnhĂ€negr appelliert, die FĂŒĂŸe still zu halten. “Es muss uns allen klar sein, dass unser Kredit bei der Sportgerichtsbarkeit der UEFA aufgebraucht ist und ein weiterer Vorfall drastische Konsequenzen haben könnte”, so die beiden, die dennoch den Gesamtauftritt der Fans in Europa lobten.

Mehr: Weihnachtsgeschenke fĂŒr Eintracht-Fans

Auch wenn die UEFA den Hotel-Angriff der Chaoten offiziell nicht berĂŒcksichtigen dĂŒrfte, wird der Vorfall ihr Urteil mit Sicherheit beeinflussen. Zudem könnten sich die Ausschreitungen erneut negativ auf die restlichen Fußballfans auswirken, was sich in verschĂ€rften Sicherheitsmaßnahmen und Restriktionen ausdrĂŒcken könnte. Vielleicht bringt der Weihnachtsmann den Angreifern ja ein lebenslanges Stadionverbot (Spekulation des Autors, nicht der Redaktion). Derweil vermuten Fans im Internet, der Angriff sei eine Vergeltungsaktion gewesen. Beim AuswĂ€rtsspiel in Nikosia seien Eintrachtfans ĂŒberfallen und brutal verprĂŒgelt worden. Auf diese Theorie ist mittlerweile auch die Lokalpresse aufgesprungen.

Eintracht Frankfurt wĂŒnscht Jeffrey alles Gute.

Profis wĂŒnschen Fan in Lebensgefahr alles Gute

Es war ein ganz besonderer Moment am Mittwochstraining von Eintracht Frankfurt. Die Profis und das Trainerteam hielten ein Transparent mit der Aufschrift „Einer fĂŒr alle – alle fĂŒr Jeff“ und wollten damit dem Eintrachtfan Jeffrey eine schnelle und gute Besserung wĂŒnschen.

„Das UnglĂŒck, das Jeffrey, einem unserer AdlertrĂ€ger widerfahren ist, ist unbegreiflich, daher wĂŒnschen wir ihm auf diesem Wege alles erdenklich Gute und hoffen, dass es ihm bald besser geht! Einer fĂŒr

alle, alle fĂŒr Jeff!“, schrieb die Eintracht auf ihrer Facebookseite.

Der 17-jĂ€hrige Jeffrey wurde am Sonntagmorgen auf dem Festplatz in Wißmar bei einer Auseinandersetzung lebensgefĂ€hrlich verletzt. „Nach Zeugenaussagen schlugen zwei MĂ€nner den Jugendlichen nieder und traten ihm dann mehrmals gegen den Kopf und die Brust. Im Zuge der Auseinandersetzung fiel er eine etwa 80 Zentimeter hohe Mauer herunter. Die schweren Verletzungen erforderten eine Notoperation“, berichtet mittelhessen.de. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen vesuchter Tötung. Zeugen können sich melden unter der Telefonnummer 0641 70060.

Auch wir wĂŒnschen Jeff gute Besserung! Eine Schande was in manchen Köpfen da draussen so vor sich geht. (Bild: Eintracht Frankfurt)

Bild hetzt mit Artikel gegen Vega und Pyro weil der Interview verweigert

Kein Interview? Bild hetzt gegen Vega als Pyro-Brandstifter: Wie das Boulevardblatt arbeitet

Wir alle wissen: Steht eine Fußball-News in der Bild, stimmt sie höchstwahrscheinlich. Die Quellen der Boulevardzeitung sind gut, sehr gut. Wir wissen aber auch: Das Blatt bedient sich höchst zweifelhafter Methoden, um Schlagzeilen zu machen, spekuliert und hetzt. In den vergangenen Tagen gab es dazu ein besonders trauriges Beispiel: Als Rapper Vega dem Schundblatt kein Interview geben wollte, konstruierte das eine Beteiligung des Rapper an den Pyro-VorfĂ€llen in Leverkusen. Aber lest selbst, wir haben alles fĂŒr euch gesammelt: Weiterlesen

Eintracht Frankfurt kritisiert DFL-Papier “Sicheres Stadionerlebnis”

Eintracht Pyro in NĂŒrnberg

Eintracht Pyro in NĂŒrnberg

Mit aller Macht wollte die DFL das Sicherheitspapier mit dem Titel “Sicheres Stadionerlebnis” durchdrĂŒcken. Aus den Fanlagern kam seit langem schĂ€rfste Kritik an dem Pamphlet. Nun stellen sich auch Eintracht Frankfurt und die meisten Bundesligaclubs gegen die jetzige Ausarbeitung. Die Folge der Kritik: Die DFL will nun offenbar vor der Liga-Vollversammlung am 12. Dezember, bei der das Konzept beschlossen werden soll, mit den Sicherheitsbeauftragten und Fanvertretern der 36 Proficlubs sprechen. Das Papier könnte demnach grundlegend ĂŒberarbeitet werden. Nur einige wenige Vereine wie Bayern MĂŒnchen hatten nichts auszusetzen.

Die Meinung von Eintracht Frankfurt und der anderen Vereine
Einer der Hauptkritikpunkte ist die fehlende Miteinbeziehung der Fans. Der Vfl Wolfsburg befĂŒrchtet, sollte.. Weiterlesen

Traurig: Fußballmagazin Kicker hetzt gegen Fußballfans

Wir sind bestĂŒrzt. Über die Medienberichterstattung und nahezu sĂ€mtliche Reaktionen auf das Relegationsspiel der Hertha bei den Schwalbenkönigen Fortuna DĂŒsseldorf. Es wirkt, als wĂ€re Krieg ausgebrochen, doch es war ein Fußballspiel, nur ein Fußballspiel, mit mehr und vor allem mit verfrĂŒhten Emotionen als sonst. Sei’s drum. Immerhin ein Artikel wurde veröffentlicht, der die RealitĂ€t abbildet (“Eine hochgeschriebene Horrornacht”). Gipfel der Hetztiraden ist ein Kommentar von einem der Kicker-Chefredakteure, Rainer Franzke, indem natĂŒrlich auch die Fans von Eintracht Frankfurt… Weiterlesen

Aufstiegsfackeln in Aachen!

Uffstieg. Party. Pure Geilheit? (mit 22 Videos)

Der Uffstiech ist geschafft, alles wie geplant, zweite Liga abgehakt. Freude ĂŒber die Mannschaft, die Fans und das Gesamtkonstrukt Eintracht, pure Geilheit halt, fröhliche Hessen ĂŒberall und Ansgar Brinkmann in der Nordwestkurve-Bomberjacke als TV-Experte. Den ganzen Tag Eintracht-Lieder im Ohr, Eintrachtshirt im BĂŒro an, alles Eintracht. Alles gut? Naja.
Trainer Armin Veh wartet mit der Zusage zur VertragsverlĂ€ngerung, genauer betrachtet wartet er wohl eher mit der Absage. Seine Wohnung hat er angeblich bereits gekĂŒndigt, und wenn Heribert Bruchhagen und Bruno HĂŒbner ihm nicht einige Millionen mehr zur VerfĂŒgung stellen, wird er weg sein und am Donnerstag genau dies…
Weiterlesen

Eintracht Frankfurt – Kaiserslautern: Schlachtfest oder Fußballfest?

Lautern weghaun! Frankfurt ist heiß auf das Pokalspiel. (Foto von Siegfried Wessler)

Die Pflicht ist erledigt, die KĂŒr kann kommen. Duisburg, eindrucksvoll mit 3-0 zurĂŒck in die Niederungen der Zweiten Bundesliga geschickt, war nur der lĂ€stige Sparringspartner vor dem Pokalspiel am Mittwochabend, wenn es wieder heißt Eintracht Frankfurt gegen 1. FC Kaiserslautern. Wenn die Kartoffelbauern aus der Pfalz ins Waldstadion kommen.
Wenn der Adler die Teufel in der Luft zerreißt. Hoffentlich. In der Vergangenheit waren die Partien stets brisant, auf und neben dem Platz. Martialische AnkĂŒndigungen der UF97, Angriffe mit Feuerwerk, geile Choreos. Wir schauen mal, wie es vor diesem Pokalknaller aussieht… Weiterlesen

Spitzenreiter, Spitzenreiter?

Herrlich! Mit einem Sieg könnten wir auf den ersten Platz vorrĂŒcken und Hamburg und MĂŒnchen hinter uns lassen. Wir sind wieder da, wir sind wieder oben, Eintracht Frankfurt bestreitet wieder Topspiele. Leider nur in Liga Zwei. Aber dass es bei Hamburg nur St. Pauli ist und bei MĂŒnchen nur 1860 braucht ja auch erstmal nicht zu kĂŒmmern. Wir stehen vor einer tollen Saison, und bisher, seien wir ehrlich, ist es doch ganz gut gelaufen. Erinnern wir nur an die Fahrt nach Braunschweig (“Ob Braunschweig, ob Trier, die Eintracht sind nur wir”), mit bestem Wetter, billiger und leckerer Wurst, tollem Support und einem geilen 3-0 AuswĂ€rtssieg. Und ohne Ärger, obwohl die Bullen wieder so taten, als… Weiterlesen

Eintracht-Graffiti am Gleisdreieck ĂŒbermalt

Der Ärger geht weiter. Das Graffiti am Gleisdreieck, das in stundenlanger Arbeit an die UnterfĂŒhrung gesprĂŒht wurde, ist in der Nacht ĂŒbermalt worden. Unbekannte haben den Schriftzug “Wahnsinn? Das ist Halle!” ĂŒber das Bild unserer Meistertruppe gepinselt – gerade rechtzeitig zum neuen Verhaltenskodex fĂŒr, den die Eintracht in diesen Tagen veröffentlichte. Am Tag darauf probierten die Frankfurter Ultras in mĂŒhevoller Kleinarbeit, das Geschmiere zu ĂŒbersprĂŒhen.

Der Schriftzug, den vermutlich Halle-Fans an die Wand gemalt haben, ist ein Zitat aus dem Film “300″ und damit wahrscheinlich eine Antwort auf das Bild der Ultras Frankfurt, die auf ihrer Webseite mit einem Bild aus dem Film “300″ und dem Spruch “300 + x. Alle nach Halle mit oder ohne Karte” dazu aufrufen, Weiterlesen

Die Al Quaida des Fußballs: Zweiter Liga droht Saison der Gewalt, Alkoholverbot gefordert

Böse. GefĂ€hrlich. Unberechenbar. Uns AnhĂ€ngern von Eintracht Frankfurt eilt unser Ruf lĂ€ngst voraus. Wir machen keine Gefangenen, wir brennen alles nieder. Gegnerische Spieler, gegnerische Stadien, ja ganze StĂ€dte. Und wenn der Bub rechts neben uns im Stadion mal keine 90 Minuten durchsingen will, kriegt auch der Ärger. Der Fußball an sich ist uns egal, wir wollen Chaos. Und das möglichst chaotisch. Dieses Bild zeichnet jedenfalls die hiesige Medienlandschaft von uns.

Und nun: Durchgangsstation Zweite Liga. Wir treffen auf Dresden, Cottbus, Rostock. Das Schlachtfest beim FCK in der vergangenen Saison? Weiterlesen