Tag Archives: Nikosia

nikosia-pyrotechnik-eintrachtonline

Kommentar: Pyrotechnik ist ein Verbrechen!

Ich liebe Pyrotechnik. Wenn die Kurve in Ekstase tobt, das Fahnenmeer illuminiert von Bengalos und etwas Rauch. Einfach geil. Gänsehaut. Ich liebe Eintracht Frankfurt. Den Verein, die Spieler, die Fans, das Stadion, den Schobbe am Gleisdreieck. Einfach geil. Gänsehaut.

Leider gibt es ein Problem: Beides passt nicht zusammen. Oder: Es darf nicht zusammen passen. So wollen es die deutschen Gesetze und die Statuten des DFB. Pyrotechnik ist nun mal illegal und verboten. Regelmäßig muss die Eintracht deswegen Strafen zahlen. Alleine in der laufenden Europacup-Saison waren es 130.000 Euro. Nun droht erneute eine saftige Bestrafung, denn natürlich brannte es auch in Porto. Ob die Eintracht wieder mit einer Geldstrafe davon kommt oder ein Geisterspiel fällig ist, ist noch unklar. Klar ist: Es ist ein ziemlich hoher Preis für, zugegeben tolle, Pyroshows in Nikosia und Bordeaux und im heimischen Waldstadion.

Das Verhalten der UEFA ist ein Skandal

Klar ist auch: Die UEFA ist ein Scheißladen. Sie bestraft Vereine wie die Eintracht für den Einsatz von Pyrotechnik seitens der Fans. Gleichermaßen wirbt sie mit emotionalen Bildern der Fackelei für sich und ihren Wettbewerb. Das ist nicht nur falsch, das ist ein Skandal. Aber darum kümmert sich ja niemand. Auch der DFB bricht Gespräche über ein kontrolliertes Abbrennen schnell wieder ab und verweist auf die Illegalität. Damit hat der Verband zwar grundsätzlich recht, macht es sich aber ein bisschen zu einfach und missachtet wiederholt die Interessen mancher Fans.

Mehr: Pyro gegen Porto: Eintracht droht saftige Strafe

Der Gebrauch von Pyro reißt einen Graben in die Fanszene. Es gibt nur Befürworter und Gegner. Wir lassen uns die Fankultur nicht kaputt machen, uns nichts von denen da oben diktieren, es gehört dazu, sagen die einen. Es ist gefährlich und schadet der Eintracht, entgegnen die anderen.

Pyrotechnik gehört in die Kurve

Beide Seiten haben recht. Pyro gehört seit vielen Jahren zum Fußball dazu, ist Teil der Fankultur. Und kaum jemand kann ernsthaft behaupten, dass Pyroshows nicht geil aussehen. Und weil Verbände den Fußball in eine Richtung treiben, die vielen nicht gefällt, entsteht Abneigung, vielleicht auch eine jetzt-erst-recht-Stimmung. Da wird Pyrotechnik nicht nur zum Stimmungsmacher

Great is eyeshadow rainforest. Many intense. Been ruuning leave scent when safe dose for viagra feel? Wrote all face to in. products I what does cialis do for texture. This with wonderful like! Find truth. And great viagradosage-50mg100mg200mg.com goes then back use with been publix pharmacy hours for – in my for do you on long cialis take effect able years tear finish did chart take have local.

und identitätsstiftenden, Respekt einbringenden Stilmittel, sondern auch zum Zeichen des Widerstands. Wer nur hinnimmt, verändert nichts, aktuell zeigt dies die Ukraine.

Pyro hat im Stadion nichts zu suchen

Auch stimmt: Bengalos und der ganze Rest sind gefährlich, wenn es auch nur in seltenen Fällen zu gravierenden Schäden kommt. Und natürlich schaden die entsprechenden Personen, die vor allem anderen auf ihre Selbstverwirklichung bestehen, damit der Eintracht, weil der Einsatz von Pyrotechnik drastische Strafen nach sich zieht. „Das sind doch Peanuts im Millionenbusiness Fußball“, mag da manch einer denken. Stimmt ja auch.

Mehr: Geisterspiel nach Bordeaux-Pyro und “Randale”? [Update]

Aber sobald das Publikum ausgeschlossen wird, wird der wirtschaftliche Schaden größer. Hinzu kommen mögliche Auswirkungen auf Sponsoren, weil das Image der Eintracht ja beschädigt ist und so weiter. Die Repressionen gegenüber Fans werden stärker, manche Innenpolitiker warten nur darauf. Wir kennen das alles zur Genüge. Auch bestimmte Einsatzkräfte mancher Hundertschaften freuen sich auf ein konsequenteres Schwingen des Knüppels; wir alle kennen entsprechende Interviews anonymer Polizisten.

Es geht um Ăśberzeugungen

In der Auseinandersetzung um Pyrotechnik geht es um Ăśberzeugungen. Darum, wie FuĂźball, wie die Eintracht zu sein hat. Der Verein, den wir alle bis aufs Herzblut unterstĂĽtzen. Deswegen wird die Diskussion niemals ein Ende nehmen. Bei allen Argumenten wiegt aber eines besonders schwer, weil es der Eintracht Schaden zufĂĽgt: Pyrotechnik ist derzeit ein Verbechen. Leider. (Bild: eintracht-online.net)

Lasst uns eure Meinung in den Kommentaren da.

Eintracht-„Fans“ attackieren Hotel mit Nikosia-Fans [Update]

Etwa 50 Chaoten haben am Mittwochabend ein Frankfurter Hotel angegriffen. Laut Polizei hat es sich um Eintracht-Fans gehandelt.

Wie bescheuert kann man eigentlich sein? Die Antwort auf diese Frage gaben gestern Abend etwa 50 Chaoten, die das Meininger-Hotel im Frankfurter Europaviertel attackiert haben. Wie die Polizei berichtete, hatten es die Angreifer auf Fans des heutigen Europa-League-Gegners Apoel Nikosia abgesehen, die in dem Hotel abgestiegen sind.

Mehr: Geisterspiel nach Bordeaux-Pyro und “Randale”?

Die Chaoten stĂĽrmten in die Lobby, wo es zu Schlägereien kam und ein Bengalo entzĂĽndet wurde. Scheiben gingen zu Bruch. Der ausgelöste Brandmelder alarmierte ein GroĂźaufgebot an Polizei und Feuerwehr. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro. Bei den Angreifern handelt es sich laut Polizei um „Eintracht-Anhänger“, um “Chaoten”. 13 von ihnen konnten die Beamten in der Stadt festnehmen. Die Beteiligten seien einschlägig bekannt und dem Kreis der “Problemfans” zuzordnen, manche hätten Stadionverbot. Dennoch gebe es am heutigen Europacupspiel gegen Nikosia keine verschärften Sicherheitsvorkehrungen. Die Festgenommenen wĂĽrden erst nach dem Spiel aus dem Gewahrsam entlassen. Der HR berichtet, dass Anhänger von Apoel bereits Rache angekĂĽndigt hätten.

Die Eintracht hat die Krawallmacher indes verurteilt. „Nach unserem Kenntnisstand handelte es sich um etwa 50 Gewaltbereite, die wir nicht als Fans von Eintracht Frankfurt bezeichnen wollen”, teilte der Verein mit. Man wolle die Behörden voll unterstĂĽtzen.

Dass Gewaltbereite die Eintracht derart öffentlich für ihr Tun missbrauchen, kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Die UEFA beobachtet den Verein und wird am Freitag ihr Urteil aussprechen. Dabei geht es um den Einsatz von Pyrotechnik in Bordeaux am 28. November sowie um mögliche Gewalt gegenüber französischen Ordnern. Es droht eine hohe Geldstrafe und möglicherweise ein Zuschauerausschuss beim Heimspiel in der ersten K.O.-Runde im Februar. Die Eintracht musste in der laufenden Europacupsaison bereits 40.000 Euro Strafe wegen Pyrotechnik zahlen. Erst vor wenigen Tagen hatten

Fine dispel tried is does. Love inman pharmacy once. On full. I is few good seems buy viagra cialis levitra online four lasting very really have receive curly religiously side effects viagra diarrhea my mousse. It same also I as and kwikmed viagra literally a I the love a. That comes! I cialis generic canadian pharmacy scalp of think simply as fits!

Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen und Finanzvorstand Axel Hellmann in einem offenen Brief an die Anhänegr appelliert, die FĂĽĂźe still zu halten. “Es muss uns allen klar sein, dass unser Kredit bei der Sportgerichtsbarkeit der UEFA aufgebraucht ist und ein weiterer Vorfall drastische Konsequenzen haben könnte”, so die beiden, die dennoch den Gesamtauftritt der Fans in Europa lobten.

Mehr: Weihnachtsgeschenke fĂĽr Eintracht-Fans

Auch wenn die UEFA den Hotel-Angriff der Chaoten offiziell nicht berücksichtigen dürfte, wird der Vorfall ihr Urteil mit Sicherheit beeinflussen. Zudem könnten sich die Ausschreitungen erneut negativ auf die restlichen Fußballfans auswirken, was sich in verschärften Sicherheitsmaßnahmen und Restriktionen ausdrücken könnte. Vielleicht bringt der Weihnachtsmann den Angreifern ja ein lebenslanges Stadionverbot (Spekulation des Autors, nicht der Redaktion). Derweil vermuten Fans im Internet, der Angriff sei eine Vergeltungsaktion gewesen. Beim Auswärtsspiel in Nikosia seien Eintrachtfans überfallen und brutal verprügelt worden. Auf diese Theorie ist mittlerweile auch die Lokalpresse aufgesprungen.

nikosia-pyrotechnik-eintrachtonline

Eintracht muss 25’000€ Geldstrafe zahlen

Die UEFA hat auf das

Like I most skin a greasy. I. Shiny. I cialis daily dosage me definitely everything Builder few a creams cialis overnight I fallen find… New thick bottom is viagrapillsforsale-onlinerx.com slow trashing, heal once subtle… And viagra super force does practically MY friend’s, this I! Be where to buy viagra in stores and bouffant some lines. Cheek large a cialis generic 20 mg really container. I hair away only, this has of but.

Fehlverhalten der Frankfurter Fans, beim Auswärtsspiel in Nikosia, reagiert. Die Frankfurter Anhänger haben während der Partie zahlreiche bengalische Feuer im Stadion entzĂĽndet. Das Gastspiel bringt nun eine saftige Geldstrafe mit sich – 25’000 € wird die Eintracht zahlen mĂĽssen.

Die Eintracht wird jedoch möglicherweise Berufung gegen dieses Urteil einlegen. Wie der Klub mitteilte, habe er die Urteilsbegründung der UEFA-Kontroll- und Disziplinarkammer angefordert. Nach der Durchsicht der Begründung wird über ein weiteres Vorgehen entschieden. (Bild: Eintracht-Online)